Intro

Bild_2Dr. Bianca Roters studierte an der TU Dortmund und der University of Virginia Anglistik/Amerikanistik, Germanistik und Erziehungswissenschaft (Erstes Staatsexamen), promovierte an der Universität Bielefeld mit einer interdisziplinären Arbeit zur Rolle von Reflexion in Professionalisierungsprozessen angehender Lehrkräfte (Münster: Waxmann, 2012) und beendete Anfang 2013 ihr Referendariat mit dem Zweiten Staatsexamen an einem Gymnasium in Nordrhein-Westfalen. Von April 2013 bis Januar 2015 war sie Geschäftsführerin des interdisziplinären Lehrerforschungszentrums (IZeF) an der Universität zu Köln. Sie koordinierte u.a. das DFG-Projekt „Professionelle Kompetenz von angehenden Englischlehrkräften (PKE)“.

Seit Februar 2015 ist sie Referentin für den Bereich Fremdsprachen in der Qualitäts- und Unterstützungsagentur – Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW). In diesem Zusammenhang ist sie u.a. in der Unterrichtsentwicklung und als Projektleitung in der Curriculumentwicklung in den modernen Fremdsprachen tätig.

Ihre Forschungsschwerpunkte spiegeln ihre interdisziplinären Zugänge wider: Fremdsprachenlehrerprofessionsforschung, reflexive Lerngelegenheiten in der Lehrerbildung (forschendes und problembasiertes Lernen, Videografie), Einsatz von digitalen Medien im Englischunterricht, inklusive Fremdsprachendidaktik). Zusammen mit Dr. David Gerlach & Susanne Eßer ist sie Gründungsmitglied des Netzwerks Inklusiver Englischunterricht
(Online-Auftritt).

Seit September 2020 ist sie Koordinatorin des Sachfeldes „Sprachlehr- und Sprachlernmethoden“ (zusammen mit Prof’in Monika Angela Budde), Wörterbuch zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft (WSK), Bd. 16 Sprachdidaktik (Hrsg. Kilian, Jörg, Rymarczyk, Jutta).


Profil bei Google Scholar

Profil bei ResearchGate (Login notwendig)