Intro

“THERE IS NOTHING PERMANENT EXCEPT CHANGE.” – HERACLITUS

Der Fremdsprachenunterricht befindet sich im Prozess des Wandels. Die sich kontinuierlich verändernden Bedingungen führen zu einer (digitalen) didaktischen Transformation der Lernarrangements und Lernprozesse. Gleichzeitig
zeichnet sich dieser Prozess durch kreative Herangehensweisen, verstärkte Kollaboration und dynamische Offenheit im Handeln aus.
Als Lehrkräfte benötigen wir eine reflexive Perspektive auf unsere Kompetenzen, um diesen Herausforderungen selbstbestimmt begegnen zu können. Unterrichtsentwicklung findet nicht nur alleine, sondern auch im Team statt. Gerne möchte ich diese neuen Entwicklungen mit Ihnen gemeinsam erkunden! Ich biete Workshops in den Bereichen reflexive Fremdsprachenlehrerprofessionalität sowie in der digitalen und inklusiven Unterrichtsentwicklung im Fach Englisch an. Kontaktieren Sie mich gerne!


Kurzvita: Dr. Bianca Roters ist nach diversen akademischen Stationen an der TU Dortmund, University of Virginia, Universität zu Köln sowie schulischen Stationen im In- und Ausland seit Februar 2015 Referentin für den Bereich Fremdsprachen in der Qualitäts- und Unterstützungsagentur – Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW). Ihre Forschungsschwerpunkte spiegeln ihre interdisziplinären Zugänge wider:

  • Fremdsprachenlehrerprofessionsforschung
  • inklusive Fremdsprachendidaktik (u.a. Gründungsmitglied Netzwerk Inklusiver Englischunterricht)
  • digitale Unterrichtsentwicklung, digitale Lerngelegenheiten im (frühen) Englischunterricht
  • (digitale) Erinnerungskultur im Englischunterricht
  • reflexive Lerngelegenheiten in der Lehrerbildung (forschendes und problembasiertes Lernen, Videografie)
Profil bei Google Scholar & ResearchGate (Login notwendig)